Du fehlst mein Herz

Augenblick

Oft ist es die Gier nach mehr
der Blick in die Unendlichkeit
die Wünsche des wollen und haben.

Und dann
vergisst man den Moment,
die Sekunden, Minuten des Jetzt
vergisst die glücklichen
Momente,
die vielen,
zwar kleinen.

Es tut dir leid
unendlich leid
doch dann ist es
fast
zu spät.
Bild u. Text:
Heidemarie Rottermanner

PS: unser über alles geliebter Chris. Du fehlst mein Herz

Über Heidemarie

verheiratet, zwei Söhne. Lebt in Niederösterreich in traumhafter Lage.

10. Januar 2020 von Heidemarie
Kategorien: Gedichte | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert