Stille

P1210532

Die Stille im Garten
ist
fast spürbar,

nur das zwitschern der Vögel
Frieden und Geborgenheit
flatternde, bunte Schmetterlinge
und Libellen,
der Ruf des Grünspechts.
Ein Schaf kaut am Grashalm
blickt mich an
vertrauensvoll
friedlich.
Ein Reh äst am Waldesrand,
hebt den Kopf und horcht
schaut herüber
beruhigt, frisst weiter Gras,
es ist Frieden und Stille
hier
bei mir.
Ich wünschte ich könnte den Frieden
weiter schicken
über den Zaun
zu dir
bis in den letzten Winkel der Erde,
dort wo es dunkel ist,
voll Kälte und Hass,
Zorn und Zerstörung,
Frieden und Stille
weiter geben ….
du hilfst mir dabei….
ihr alle!

Bild und Text: Heidemarie Rottermanner

Über Heidemarie

verheiratet, zwei Söhne. Lebt in Niederösterreich in traumhafter Lage.

24. Juli 2017 von Heidemarie
Kategorien: Gedichte | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert